Karotten - ein Superfood für jeden Tag - Tipps zur Hundeernährung Teil 3


Karotten sind ideal für den Hund, das ist bestimmt vielen Hundebesitzern bekannt aber warum Superfood? Lebensmittel, deren Ursprung pflanzlicher Natur ist, die natürlich, nicht industriell hergestellt und zu einem großen Teil unverarbeitet sind werden oft als Superfood bezeichnet. Oft sind diese Lebensmittel frei von chemischer Behandlung und in Form von ganzen Früchten, Samen, Gemüse, Pulvern, Konzentraten, Tabletten, Tees oder Säften am Markt erhältlich sind. Im folgenden Blogbeitrag werden wir Karotten näher beschrieben und über wichtige Fakten aufgeklärt, die vielleicht noch nicht jedem bekannt sind.

Die Karotte ist ein Gemüse, genauer ein Wurzelgemüse und gehört zur Pflanzenfamilie der Doldenblüter. Das bedeutet, dass wir üblicherweise die Wurzel verwenden, die unter der Erde wächst. Das Blattgrün, ist anders als bei einer Kartoffel nicht giftig. Wird aber im Alltag eher selten, bis gar nicht verwendet.

Die Karotte, wie wir sie heute kennen ist sehr wahrscheinlich eine Kreuzung aus älteren Sorten. Die unterschiedlichen Sorten sind vor allem an den verschiedenen Färbung zu erkennen. So stammt beispielsweise die weiße und violette Karotte aus dem Mittelmeergebiet, die gelbe Karotte aus den Gebieten um Afghanistan. Die Kulturform, die wir heute überwiegend im Supermarkt finden ist eine Kreuzung aller drei Formen. Mittlerweile gibt es in der EU mehr als 300 Sorten.

Die Karotte zählt, neben Kartoffeln, Tomaten, Roter Rübe und Paprika zu den beliebtesten 5 Gemüsesorten und auch weltweit hat die Kultivierung dieser Gemüsesorte hohe Priorität. Jährlich verspeisen wir rund 8 Kilogramm Karotten und der weltweite Anbau liegt bei über 40 Mio. Tonnen pro Jahr.

Inhaltsstoffe und Gesundheitliche Aspekte

Die Vitamin- und Mineralstoffbombe

  • Die typische orange Farbe verdankt die Karotte dem Carotin. Alpha- und beta Carotin werden auch als Provitamin A bezeichnet und sind die Vorstufe des Vitamin A. Das fettlösliche Vitamin A ist besonders wichtig für die Sehkraft und Sehfähigkeit bei Nacht, aber auch für das Immunsystem und Zellwachstum und Regeneration.
    Carotingehalt pro 100g Karotten --> 5 und 30 mg.
  • Neben dem Provitamin A sind auch B Vitamine (B1, B2 und B6 ) enthalten. Diese Vitamine sind unter anderem für das Nervensystem enorm wichtig.
  • Auch Vitamin E und Vitamin C sind enthalten. Diese sind unter anderem für die körpereigene Immunabwehr wichtig, gemeinsam mit Vitamin E funktioniert Vitamin C als Radikalfänger im Organismus und unterstützt so das Immunsystem.
  • Außerdem sind eine Reihe nicht löslicher Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Calcium, Magnesium und Zink enthalten. Diese Mengenelemente leisten einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Gesundheit des Hundes.

Vier Fakten rund um die Karotte

#1 Karotten unterstützen die Darmgesundheit

Generell ist die Karotte, wie beinahe alle Gemüsesorten energiearm, das bedeutet, dass der der Fettanteil sehr gering ist (0,2g Fett pro 100g).

Karotten haben einen relativ hohen Ballaststoffgehalt von rund 3,6g/100g.

Dieser Ballaststoffgehalt ist die Erklärung für die leicht stopfende Wirkung: Pektin (wasserlöslicher Teil der Ballaststoffe) besitzt ein gewisses Quellvermögen. Die Ballaststoffe der Karotte werden im Dünndarm teilweise aufgespalten, Pektin ist dann in der Lage Wasser zu binden. Damit wird die natürliche Regeneration der Verdauung unterstützt und der Kot des Hundes etwas gefestigt wenn er Darmprobleme hat.

#2 Karotten tun dem Hunde-Magen gut

  • Bei Magenproblemen wirkt Karottensaft beruhigend- die enthaltenen Stoffe wirken regulierend auf die Magensaftbildung und die enthaltenen ätherischen Öle wirken leicht bakteriostatisch (hemmt, reduziert das Wachstum von Bakterien).
  • Auch die Karottensuppe zeigt ihre Wirkung. Ein langes Kochen von Karotten in Wasser und das anschließende pürieren dieser führt dazu, dass aus komplex gebunden Zuckermolekühlen, Oligosaccharide entstehen. Diese legen sich an die Magenwand und verhindern so ein Anheften von Bakterien. Die Einzeller werden dann einfach über den Darm ausgeschieden.
  • Eine optimale Wirkung zeigt die Suppe wenn sie 30-40 min vor der Hauptmahlzeit gefüttert wird.

REZEPT für die Karottensuppe für deinen Hund, nach Prof. Dr. Moro

1 Kilo Karotten waschen, schneiden (wenn nötig schälen) & mit ausreichend Wasser aufkochen. 
3-5 Minute kochen und anschließend 1,5h auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Fein pürieren und einen Schuss Öl dazu.

Wenn dein Hund schweren Durchfall hat kann es sinnvoll sein eine Prise Salz zuzugeben. Bei Durchfall kommt es zum Verlust wichtiger Mineralstoffe, Salz gibt dem Körper Natrium und Natrium zurück, was wichtig für den Wasserhaushalt ist.

Warum sollten Karotten bei Durchfall gegart bzw. gekocht werden?

Wie wir bereits wissen, wird durch kochen ein Teil der schwer löslichen Zellwände aufgebrochen und der Organismus kann mit weniger Energieaufwand die enthaltenen Stoffe für sich selbst nutzen.

  •  Außerdem ist Karottengranulat bewehrt bei Problemen mit der Verdauung. Getrocknete und gemahlene Karotten sollten direkt mit warmen Wasser vermengt werden. So kann der Organismus des Hundes die guten Inhaltsstoffe optimal nutzen.

Hinweis: Ist dein Hund gesund sind rohe Karotten durchaus als kleines Leckerli geeignet.

Unser Hundepfleger-Team im Pro Village setzt bei  Darmproblemen der Hunde auf Karotten bevor Medikamente eingesetzt werden.

#3 Karotten gegen Würmer bei Hunden

Die ätherischen Öle, klein aber oho - Diese Öle kommen in der Karotte zwar nur in Spuren vor, haben allerdings eine prophylaktische, also vorbeugende Wirkung gegen Würmer. Dennoch ist die Beifütterung von Karotten keine Garantie, dass dein Hund keine Würmer bekommt. Möchtest du deinen Hund natürlich vor Würmern schützen, sorgt eine Untersuchung des Kots ab und an für die notwendige Klarheit.

Wenn du dich für dieses Thema interessierst schreib gerne einen Kommentar oder schau auf die Homepage von ESCCAP, hier findest du sehr hilfreiches Hintergrundwissen zum Thema Würmer und Parasiten bei Haustieren.

#4 Öl unterstützt die Aufnahme von Vitamin A

Wie bereits erwähnt ist das in relativ hohen Konzentrationen enthaltene Vitamin A bzw. dessen Vorstufe, das Carotin ein fettlösliches Vitamin. Bedeutet, für eine gute Aufnahme im Organismus wird etwas Öl/Fett benötigt.

Daher solltest man darauf achten, dass bei der Beifütterung von Karotten auch immer ein Fettquelle in der Nahrung enthalten ist, oder einfach einen Esslöffel Öl (jedes pflanzliche Öl eignet sich hier) über die Karotten geben.
So kann der Organismus die Nährstoffe optimal verwerten.

Wird beispielsweise eine geriebene Karotte unter das fertige Futter (trocken oder nass) gemischt, muss kein Öl zugegeben werden, da üblicherweise dies im Futter schon zugegeben wurde.

 

Mein Fazit zur Karotte

Karotten sind gesund, unglaublich Lecker und eine kleine Wunderwaffe wenn dein Hund Magen-Darm Beschwerden hat. Außerdem sind Karotten eine super Nährstoffquelle für deinen Hund, die sich optimal als Beifutter eignet. Roh oder gegart hat die Karotte einen positiven Einfluss auf die Gesundheit deines Hundes.


Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen