Pro Village - V


von
Bea Liebisch

Die spannende und oft lebensrettende Reise eines Hundes vom Tierheim aus Russland bis hin zu seinem Aufenthalt im Pro Village. In diesem Beitrag bekommt ihr einen kleinen Einblick hinter die Kulissen und einen Überblick über die wichtigsten vier Wochen eines Hundes in Pro Village. Heute: die dritte Woche!

Die dritte Woche: Hier lerne ich etwas!

Die Aufmerksamkeit des Hundes ist für die dritte Woche Voraussetzung.

In dieser Woche beginnen TrainerInnen und PflegerInnen mit speziellen Übungen, um den Hund auf das neue Leben in einer Familie vorzubereiten und ihm dabei zu helfen, Ängste zu überwinden. Zu Beginn stehen einfache Übungen am Plan, die individuell angepasst werden. Meist finden diese sowhl Indoor als auch im Freien statt. Diese Abwechslung dient der unterschiedlichen Reizsetzung und um Abwechslung zu schaffen. Beispielsweise fällt es schreckhaften Hunden zunächst leichter, Übungen im Zimmer zu meistern, andere wiederum fühlen sich an der frischen Luft wohler. Nach und nach wird der Schwierigkeitsgrad gesteigert.

Um den Hund zu trainieren, kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, die gemeinsam sehr abwechslungsreich, vielseitig und spielerisch gestaltet werden. Eine Kombination aus spielerischem Lernen und Training ist besonders wichtig, um individuell auf den Hund eingehen zu können (Leineführung, Suchspiele, …).

Zu diesem Zeitpunkt wird verstärkt auch an den persönlichen Ängsten des Hundes gearbeitet (z.B. Oberflächen, Dunkelheit, verschiedene Bodenbeschaffenheiten, …).

Das nächste Mal erfährst du mehr über die vierte Woche eines neuen Hundes bei uns.

Ist dein Interesse geweckt? Möchtest auch du oder jemand aus deinem Bekanntenkreis einem Hund aus dem Tierheim eine zweite Chance geben? Melde dich einfach: schreib uns eine E-Mail an info@pro-village.eu oder ruf uns unter +36 70 429 6766 an. Mehr Informationen dazu findest du auch auf https://www.pro-village.com/initiative-zweites-leben/.


Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen